Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
21.11.2014 Stadt ehrt Dienstjubilare - Mitarbeiter verabschiedet

21.11.2014 Stadt ehrt Dienstjubilare - Mitarbeiter verabschiedet

Bad Homburg v.d.Höhe. Die Stadt Bad Homburg zeichnete in einer Feierstunde neun Personen aus. Bürgermeister Karl Heinz Krug ehrte dabei Dienstjubilare und verabschiedete langjährige Beschäftige. Krug sprach den Geehrten den Dank der Stadt für ihr Engagement aus und gratulierte gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteher Holger Fritzel und Stadtrat Dieter Kraft.
von links Joachim Gerecht, Rosemarie Schneider-Toussaint, Stadtrat Dieter Kraft, Elke Weider, Hans Rohmert, Stadtverordnetenvorsteher Holger Fritzel, Jörg Heinrichs, Bürgermeister Karl Heinz Krug, Monika Dagen, Martina Klenner, Peter Menger. Nicht auf dem Bild: Holger Fröhlich.

Seit 40 Jahre ist Jörg Heinrichs im öffentlichen Dienst tätig. Heinrichs, der aus Sprendlingen stammt, begann seine Laufbahn 1974 als Auszubildender beim Magistrat der Stadt Bad Homburg. Er arbeitete zunächst im Stadtverordnetenbüro und war anschließend für die Bauverwaltung tätig. Heute ist er im Fachbereich Bau und Betrieb für die Erhebung der Erschließungsbeiträge verantwortlich. Außerdem ist Heinrichs stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses. Er wohnte heute in Wehrheim.
Elke Weider arbeitete zunächst als Verwaltungsangestellte in ihrer Geburtsstadt, der damals selbstständigen Gemeinde Rodheim. Im Anschluss an die Gebietsreform 1972 war ihr Arbeitgeber die Stadt Rosbach. 1974 begann sie als Leiterin des Büros für Textverarbeitung und Datenerfassung bei der Stadt Bad Homburg und wechselte 1985 als Prüferin in das Rechnungsprüfungsamt, wo sie – lediglich unterbrochen durch den Erziehungsurlaub – bis vor kurzem gearbeitet hat. Die Stadt verabschiedete Weider mit dem Dienstjubiläum auch in den Ruhestand.
Seit 25 Jahren arbeitet Martina Klenner im öffentlichen Dienst. Die in Bremerhaven geborene Erzieherin wuchs in Bad Homburg auf und besuchte dort die Landgraf-Ludwig-sowie die Georg-Kerschensteiner-Schule. Sie absolvierte ihr Anerkennungspraktikum im Rahmen der Ausbildung im Hort der Erlöserkirche und begann 1989 als Erzieherin in der Kita Gonzenheim. Aus der Stelle als Urlaubsvertretung wurde schnell eine feste Anstellung in der Kita Brandenburger Straße. Martina Klenner arbeitet heute in der Kita Taunusstraße.
Ebenfalls seit 25 Jahren ist Holger Fröhlich im öffentlichen Dienst. Der gebürtige Frankfurter studierte Biologie und begann 1989 in der Abteilung Umweltschutz beim Bauverwaltungsamt der Stadt Bad Homburg. Er arbeite im Personalrat mit. Heute ist er im Fachbereich Bauen und Planen verantwortlich für den Bereich Umwelt- und Landschaftsplanung sowie für die Energieberatung der Stadt. Fröhlich organisierte vor zehn Jahren die ersten Ökoprofit-Workshops für Bad Homburger Unternehmen.
Der in Bad Homburg geborene Hans Rohmert hatte 25 Jahre ein genaues Auge auf die Verwendung der Gelder durch die Stadtverwaltung. Er leitete seit 1989 den für die Rechnungsprüfung zuständigen Fachbereich Revision. Rohmert hatte 1966 als Verwaltungsangestellter beim Magistrat der Stadt Bad Homburg begonnen und im Rechnungsprüfungsamt gelernt. Er war zeitweise in der Bauverwaltung tätig, bevor er wieder zur Revision wechselte und dort dann die Leitung übernahm. Magistratsoberrat Rohmert wurde jetzt in den Ruhestand verabschiedet.
Ebenfalls bei der Stadt hat der Bad Homburger Joachim Gerecht seine Ausbildung absolviert. Er begann 1974 als Verwaltungsfachangestellter. Nach seiner Übernahme als Angestellter arbeitete er zunächst in der Stadtkasse in der Buchhaltung. Anschließend war Gerecht als Sachbearbeiter im Steueramt tätig, zunächst im Bereich von Hunde- und Vergnügungssteuer sowie seit 1992 für die Gewerbesteuer. Auch Gerecht ist inzwischen im Ruhestand.
Peter Menger, ebenfalls in Bad Homburg geboren, begann nach seiner Schullaufbahn als Verkäufer bei einem Juwelier und arbeitete mehrere Jahr für das Unternehmen. Er wechselte dann 1973 als Verwaltungsfachangestellter in die Grundstücksverwaltung der Stadt Bad Homburg. Seit 1974 ist er Mitarbeiter der Stadtkasse, seit 1983 ist er dort als Kassierer tätig. Er ist seit Mai im Ruhestand.
Die in Frankfurt geborene Monika Degen machte ihre Ausbildung zur Kinderpflegerin an der Berufsfachschule in Bad Homburg. Sie arbeitete nach dem Anerkennungsjahr in Oberursel, für evangelische Kindertagesstätten in Frankfurt und von 1997 an als Erzieherin in der städtischen Kindertagesstäte Brandenburger Straße in Bad Homburg. Bei der Stadt war sie bis zum Wechsel in die Altersteilzeit als Erzieherin in der Kita Hessengärten tätig.
Rosemarie Schneider-Toussaint, geboren in Bad Homburg, machte das Anerkennungsjahr nach der Ausbildung bei der Kita St. Johannes in Oberursel. Sie wechselte zu einem Kindergarten in Bad Vilbel und war anschließend in Friedrichsdorf in verschiedenen Einrichtungen tätig, darunter als stellvertretende Leiterin der Kita am Marc-Aurel-Ring. 1996 begann sie bei der Stadt Bad Homburg als Leiterin der damals neuen Krabbelstube Oberste Gärten und war anschließend in verschiedenen Funktionen in der Kita Kreiskrankenhaus, der Krippe Oberste Gärten und der Kita Bahnhofstraße tätig. Sie wechselt jetzt in die Freistellungsphase der Altersteilzeit.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter